Sie suchen bezahlbaren Wohnraum?

Unser Wohnbestand beträgt zur Zeit 638 Einheiten

Wohnungen nach Standort zeigen

Bitte wählen Sie ein Stadtteil aus

Mehr Vielfalt auf dem Wohnungsmarkt mit der FWG.

Die Frankfurter Wohnungs-Genossenschaft ist zu Hause in Frankfurt am Main - zu Hause in den Stadtteilen Bornheim, Nied, Nordend, Nordweststadt, Sachsenhausen und im Westend.

Momentan können wir leider nur noch Wohnungssuchende registrieren, die bereits Mitglied sind oder einen Fürsprecher aus den Reihen unserer Genossenschaft haben. Wir sind leider hoffnungslos überzeichnet, tragen Frankfurt im Namen und würden gerne so viel mehr Frankfurter versorgen.

Wir haben von der wunderschönen Altbauwohnung bis zum funktional energetisch und wirtschaftlich optimierten Wohnraum ein spannendes Immobilienportfolio. Wir haben Leidenschaft für alle unsere Häuser. Wir wissen auch, dass wir viele Herausforderungen vor uns haben. Die Aufgaben werden wir besonnen lösen - packen wir es

gemeinsam an. Die Relation Lage, Ausstattung der Wohnung und Grundnutzungsgebühr soll bei uns immer moderat sein. Im Sinne unserer Mitglieder. Im Sinne unserer Genossenschaft. Wir arbeiten für Sie zukunftsorientiert. Wir haben Respekt vor dem langjährigen Bestehen dieser Traditionsgenossenschaft. Dies ist ein klares Zeichen für den Erfolg dieser Genossenschaft. An dieser Stelle danken wir allen, die in den letzten Jahren Verantwortung für diese Genossenschaft übernommen haben und sich für diese Genossenschaft mit Herzblut eingebracht haben.

Wir tragen mit stolz den Namen unserer schönen Stadt im Firmennamen. Wir sehen uns unserem wunderschönen Frankfurt am Main verpflichtet. Die Stadt Frankfurt ist an uns mit einem Anteil beteiligt. Die Zusammenarbeit einer Stadt mit ihren Traditionsgenossenschaften ist ein win-win für die Bürger unserer Stadt!

Standortübersicht

Die FWG verfügt über 63 Häuser mit 637 Wohneinheiten. Unser Wohnungsportfolio verteilt sich auf folgende Stadtteile

* Die Jahreszahlen stehen für den Bau/Erwerb des ersten Objektes im jeweiligen Stadtteil. Bornheim und Nied verfügen über ein eigenes offizielles Stadtteilwappen, die übrigen Stadtteile haben kein eigenes offizielles Wappen. Diese Stadtteile haben wir mit dem Stadtwappen ausgewiesen, dem Adler. Der Adler ziert nicht nur unser Stadtwappen, er ist auch das Wappen unseres beliebten Fußball-Bundesligisten, der Eintracht.

Die Genossenschaft - ein starker Halt.

Menschlichkeit im Mittelpunkt - dies ist unser Ansatz, Antrieb, Selbstanspruch und Garant für wirtschaftlich erfolgreiches und nachhaltiges Arbeiten.

Bei der Frankfurter Wohnungs-Genossenschaft wird Ihnen nicht wegen Eigenbedarf gekündigt. Bei der Frankfurter Wohnungs-Genossenschaft wohnen Sie sicher. Bei uns wohnt man sehr gut: Vom Manager bis zum förderungswürdigen benachteiligten Frankfurter Haushalt. Wir sind eine zukunftsorientierte Wohnsolidargemeinschaft mit Tradition. Wir sind ein effizient arbeitendes Wirtschaftsunternehmen. Wir sind stolz den Namen unserer Stadt zu tragen und dienen der Frankfurter Bürgergesellschaft als Partner für gutes, sicheres und preiswertes Wohnen - schon seit über 100 Jahren erfolgreich am Markt.

Wir wollen, dass sich unsere Mieter bei uns wohl fühlen, zu Hause fühlen, eine Heimat haben. Zu Hause in Frankfurt am Main. Wir wollen, dass Nachbarn füreinander da sind und sich gegenseitig helfen. Gestalten Sie Ihre Hauseingänge mit dem Geschenk der Nächstenliebe wärmer und lebenswerter.

Wir sind realistisch genug, dass dies in der Praxis nicht immer erreicht werden kann. Lassen Sie uns doch aber gemeinsam danach streben und es wenigstens täglich versuchen. Wir wollen, dass sich unsere Mieter sicher und geborgen fühlen und das sich unsere Mieter keine Sorgen machen müssen bei einem der wichtigsten Bedürfnisse des Menschen: Bei einer sicheren Wohnung und keine Angst haben zu müssen, dass man die Wohnung verlieren muss, wenn man sich vertragskonform verhält. Bei uns können Sie sich über Jahre/Jahrzehnte auf die Grundnutzungsgebühr (Kaltmiete) verlassen, was Ihnen Sicherheit und Planungssicherheit gibt.

Frankfurt und Zürich - zwei Traditionsgenossenschaften

408 Fahrkilometer Distanz und trotzdem viele Gemeinsamkeiten. Eine Städtebeziehung zwischen zwei Traditionsgenossenschaften: Frankfurter Wohnungs-Genossenschaft in Frankfurt am Main und Gemeinnützige Baugenossenschaft Limmattal GBL in Zürich

Wohnungsgenossenschaften sind ein wichtiger Tragpfeiler des Wohnungsmarktes. In Deutschland und in der Schweiz sind sie traditionell landesweit anzutreffen. Das gilt für die Finanzmetropole Frankfurt am Main wie auch für die „little Big City Zürich“. Beide Städte verfügen über eine grössere Zahl aktiver gemeinnütziger Wohnbaugenossenschaften (Frankfurt deren 14, Stadt Zürich über 110). Gerade an hochpreisigen Mietmärkten und in sehr nachgefragten Städten und Regionen sind Wohnbaugenossenschaften ein unverzichtbarer Partner für sicheren und bezahlbaren Wohnraum.

Die Frankfurter Wohnungsgenossenschaft (gegründet 1896, Wohnungsbestand 637) und die Gemeinnützige Baugenossenschaft Limmattal GBL (gegründet 1929, Wohnungsbestand rund 1‘600) sind deshalb eine Städtebeziehung verbunden mit einem gemeinsamen Interessen- und Informationsaustausch eingegangen. In beiden Städten ist der Wohnungsmarkt ausgetrocknet, sind bezahlbare Wohnungen für Alle Mangelware und kommt den Genossenschaften eine wichtige marktregulierende Stellung zu. Innovative Ideen und Konzepte und eine stadt- und quartierverträgliche Erneuerung und Weiterentwicklung sind gefragt. Beide Genossenschaften sind in diesem Sinne für ihre künftige Ausrichtung gefordert und engagieren sich aktiv für Ihre Zukunft und diejenige Ihrer Genossenschafterinnen und Genossenschafter.

Weitere Informationen zur gemeinnützigen Baugenossenschaft Limmattal GBL finden Sie unter www.gbl.ch

Frankfurt und Wien - zwei Traditionsgenossenschaften

729 Fahrkilometer Distanz und trotzdem haben Frankfurt am Main und Wien viele Gemeinsamkeiten. Die Frankfurter Wohnungs-Genossenschaft hat eine weitere Städtebeziehung zwischen zwei Traditionsgenossenschaften: Frankfurter Wohnungs-Genossenschaft in Frankfurt am Main und die Gemeinnützige Bau- und Wohnungsgesellschaft „Wien-Süd“ eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung in Wien.

Wohnungsgenossenschaften sind in Österreich ebenso wie in der Schweiz und in Deutschland ein wichtiger Tragpfeiler des Wohnungsmarktes. In den drei genannten Ländern kommen Wohnungsgenossenschaften eine große Rolle zu, damit Menschen sicher und preiswert Wohnen. Genossenschaften bestechen durch ihre soliden Bilanzen, da sie weltweit die niedrigste Insolvenzquote haben. Mehrere Kräfte vereint bilden eine große Kraft. Genossenschaften tragen weltweit zur sozialen Marktwirtschaft bei und sind ein Garant für Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft. Das gilt für den Wohnungsmarkt Frankfurt am Main wie auch für den Wohnungsmarkt in Wien. Wien wird immer wieder für seinen Wohnungsmarkt und seine Mietpolitik in Frankfurt am Main gelobt und als vorbildhaft genannt. Frankfurt am Main und Wien verfügen über eine größere Zahl aktiver gemeinnütziger Wohnbaugenossenschaften (Frankfurt 14, Stadt Wien 53). In Frankfurt am Main und Wien sind Wohnbaugenossenschaften ein unverzichtbarer Partner für sicheren und bezahlbaren Wohnraum und sehr beliebt und haben einen hohen Nachfrageüberhang.

Die Frankfurter Wohnungsgenossenschaft und die Gemeinnützige Baugenossenschaft Wien Süd sind deshalb eine Städtebeziehung eingegangen mit einem gemeinsamen Interessen- und Informationsaustausch. In beiden Städten tragen Wohnungsgenossenschaften zum sozialen Frieden bei. In beiden Städten haben Wohnungsgenossenschaften Häuser, die Charme und Spirit haben und zum guten Wohnen einladen. Die Wohnungsgenossenschaften sind eine unverzichtbare Säule am Wohnungsmarkt beider Städte. Die Zusammenarbeit und der internationale Austausch von Wohnungsgenossenschaften, die überwiegend regional tätig sind, stärkt das Genossenschaftswesen auf der ganzen Welt und die beteiligten Unternehmen vor Ort.  „Genossenschaften sind eine Erinnerung an die internationale Gemeinschaft, des es möglich ist, sowohl nach wirtschaftlicher Rentabilität als auch sozialer Verantwortung zu streben.“ Ban Ki-moon, Generalsekretär der Vereinten Nationen, anlässlich des Internationalen Jahres der Genossenschaften 2012.

Weitere Informationen zur Gemeinnützige Bau- und Wohnungsgenossenschaft „Wien-Süd“ eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung finden Sie unter www.wiensued.at

Liebe Mitglieder,

der wunderschöne Frankfurter Dom spendet Hoffnung und Zuversicht und wird unsere Stadt beschützen. Es ist weiter ein Ausnahmezustand. Dazu wird noch eine große wirtschaftliche Rezession folgen. Unsere FWG ist gut aufgestellt. Bei uns wohnen Sie weiter sicher und preiswert. Wir werden auch gut durch den Ausnahmezustand kommen, weil wir solide und sehr gut gewirtschaftet haben. Auch 2019 wieder mit einem sehr ordentlichen und beachtlichen Jahresüberschuss in Höhe von 333.720,11 €, zum 23. Mal in Folge, dabei die Miete zum 17. Mal in Folge nicht erhöht, eine Instandhaltungsquote von 35 €/m²-Wohnfläche/p.a., keine Bankschulden und eine der effizientesten Personalgrößen unserer Größenordnung. Unsere Zahlen sind überdurchschnittlich sehr gut. Unsere Häuser sind in gutem Zustand. Wir haben keinen Instandhaltungsstau und auch keine Klumpenbildungen. Ein Risikomanagementsystem ist eingerichtet. Wir sind wirtschaftlich stark und können so unsere Philosophie der religiösen Nächstenliebe und genossenschaftlichen Solidarität „Menschlichkeit im Mittelpunkt“ umsetzen. Wir haben ein super Netzwerk aufgebaut zu vielen Wohnungsunternehmen und Entscheidern aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Sport, dass mittlerweile bis nach Wien und Zürich reicht. Weitere Projekte sind bereits kurz vor dem Abschluss. Auch für die nächsten Jahre. Lassen Sie sich überraschen. Mit der Kooperation der Frankfurter Wohnungsgenossenschaften wurde viel erreicht, wir sind Gründungsmitglied.

Die ersten Wohnungsgenossenschaften haben Baugrundstücke erhalten. Wir haben daran mitgearbeitet. Wer baut ist nicht entscheidend, sondern das Traditionsgenossenschaften auch immer mal wieder bauen und ein Grundstückszuschlag erhalten. Wir sind eine sehr beliebte Marke. Jede freiwerdende Wohnung ist um ein Vielfaches in der Nachfrage überzeichnet. Demgegenüber stehen nur wenige Kündigungen, aktuell gar keine! Beim Thema Wohnen können Sie sorgenfrei sein und 97 % unserer Mieter sind Klasse, das sind die besten Mieter Frankfurts, für die machen wir so gerne unseren Job mit dieser tollen Marke FWG. Viele Informationen finden Sie auf unserer umfangreichen Internetseite, welche über 10.000 Klicks im Monat hat, Frankfurt und Wohnen mit einer wundervollen Philosophie sind attraktiv und beliebt. Dort sehen Sie auch viele Bilder unserer schönen Standorte und Häuser, welche Charme und Spirit haben und zum schönen Wohnen einladen.

Wir hatten uns sehr auf die Mitgliederversammlung in diesem Jahr im Mai gefreut. Wir haben jedes Jahr ein hochkarätiges Grußwort aus Politik, Kultur, Wirtschaft oder Sport. Wir haben die Zusage von Karl-Heinz Körbel. Leider kann die Mitgliederversammlung aufgrund des Ausnahmezustands am 13. Mai nicht stattfinden. Die Mitgliederversammlung wird in Abstimmung mit unserem Prüfungsverband VdW südwest verschoben auf die zweite Jahreshälfte auf Empfehlung des Verbandes VdW südwest, Termin und in welcher Form des Formats kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilt werden.

2020 im 17. Jahr in Folge keine allgemeinen Mieterhöhungen ausgesprochen - über eine Dekade

Sie haben richtig  gehört. 2020 haben wir im 17. Jahr in Folge keine allgemeinen Mieterhöhungen mehr ausgesprochen - über eine Dekade. Und dennoch sind wir gemäß BWL Pflichten so erfolgreich. Und wir haben es auch in unseren Plänen bis 2024 nicht vor. Es sind bereits keine allgemeinen Mieterhöhungen über ein Jahrzehnt und werden dann keine allgemeinen Mieterhöhungen über zwei Jahrzehnte. Wie viel Nachweise müssen wir noch liefern, bis auch die Politik erkennt, ab und an tut auch eine Grundstücksvergabe an eine Wohnungsgenossenschaft einer Stadt gut. Keine allgemeinen Mieterhöhungen auszusprechen wäre fahrlässig, wenn man es auf Kosten eines Instandhaltungsstau macht. Wir haben jedoch in den letzten Jahren überdurchschnittlich in unseren Bestand investiert mit der Selbstfinanzierungskraft des Unternehmens. Typisch Genossenschaft halt. Jede Stadt benötigt ihre Wohnungsbaugsellschaften, traditionelle Wohnungsgenossenschaften, gemeinschaftlichen Wohnprojekte und private Inevstoren, die oftmals zu unrecht kritisiert werden. Alle diese Gruppen sind notwendig für den Wohnungsmarkt einer Stadt.Wohnungsgenosssenschaften z.B. waren wichtige Partner während der Industrialisierung Ende des 19. Jahrhundert

und Anfang des 20. Jahrhundert, als am Meisten Mietshäuser neu enstanden sind und in den Aufbaujahren nach dem Krieg. Durch das Spekulationsverbot und dem Renditeverzicht durch Thesaurierungspolitik haben die Wohnungsgenossenschaften in Deutschland einen großen Beitrag geleistet für die Linderung der Wohnungsnot. Wir leben bezahlbaren Wohnraum und dies können wir nachweisen durch die Mieten unseres 100 % freifinanzierten Bestands, also kein öffentlich geförderter Anteil, die Durchschnittsmiete beträgt 2019 unglaubliche 5,43 €/m²- (i.V. 5,37 €/m²)/Monat. Unglaublich, aber wahr, made by Wohnungsgenossenschaften. Wir haben sehr hohe Bindungszeiten unserer Mieter. Wir haben eine sehr hohe Identifikation der Mieter mit ihren Standorten. Nur im Extremfall wird bei uns eine Wohnung wieder gekündigt. Der Diskrepanz zwischen sanierten Wohnungen und lange vermieteten und dementsprechend nicht neu sanierten Wohnungen werden wir durch einen höheren Preis bei der Neuvermietung gerecht. Am Standort Nied nehmen wir kalt 5 €/m²-Wfl./Monat (und liegen damit unter dem Sozialwohnungssatz), Nordweststadt 6 €/m²-Wfl./Monat und Bornheim, Nordend, Sachsenhausen, Westend 7,00 bis 7,75 €/m²-Wfl. Monat für sanierten Wohnraum. Wir Traditionsgenossenschaften haben und werden Frankfurt weiterhin dienen mit sicheren und preiswerten Wohnungen.

Ausnahmesituation aktuell wegen dem Corona Virus

Liebe Mieter,

die Corona-Pandemie hat die Welt weiter im Griff. Es gibt dramatische wirtschaftliche und soziale Entwicklungen. Wir bleiben Optimisten. Uns hilft unser Glaube an GOTT, an die soziale Marktwirtschaft und Menschlichkeit im Mittelpunkt.

Ihre Wohnung ist Ihre sichere Burg. Vor Corona. Während Corona. Nach Corona. Viele Menschen haben beim Thema Wohnen große Sorgen. Diese Sorge können wir Ihnen nehmen. Weil wir uns eine solide Bilanz erarbeitet haben. Wer sehr gut gewirtschaftet hat, kann seine Philosophie in der Praxis umsetzen. Wir haben 637 Wohlfühloasen. 17 Jahre keine allgemeine Mieterhöhung. Ein Alleinstellungsmerkmal. So lange gab es das bei noch keinem Wohnungsunternehmen. Wir haben Traumstandorte, Dank dem Mut unserer Vorgänger. Allen Mietern und Interessenten können wir es nicht recht machen, aber ich wiederhole sehr gerne und mit tiefer Überzeugung, wir sind die Familie FWG und haben 97 % tolle Mieter an Bord.

Wir mussten die Mitgliederversammlung verschieben. Das ist traurig, denn die Frankfurter Legende Karl-Heinz Körbel wollte teilnehmen. Er hat mir zugesagt, dass er auch zur nächsten MV kommt. Er verkörpert alle Tugenden, die einen wundervollen Verein ausmachen. Standjetzt können wir keine Großveranstaltung dieses Jahr mehr durchführen.

Unsere Schweizer Freunde haben bereits alles ins nächste Jahr verschoben. Unser Jahresabschluss zum 31.12.2019 wurde durch die Wirtschaftsprüfer unseres Pflichtprüfungsverbandes streng geprüft. Wir haben im 23. Jahr in Folge einen Jahresüberschuss erzielt, in Höhe von 333.720,11 €. Und dies am Standort Frankfurt am Main, mit München zusammen der teuerste Standort der BRD. Wir haben es geschafft mit so niedrigen Mieten, wie die niedrigsten Mietstandorte in unserem Land, wie z.B. Chemnitz Land oder Dortmund. Unsere Wohnungsgenossenschaft ist kerngesund. Alle Kennzahlen sind hervorragend, Schulnote 1. Dies haben wir mit der niedrigsten Personalquote unserer Größenordnung erreicht, was niedrige Fixkosten zu Gunsten niedriger Mieten sichert. Darauf sind wir ein wenig stolz.

Wir richten uns nach Recht und Gesetz, nach dem Pandemiegesetz und den Vorgaben des GenG und unseres Prüfungsverbandes. Wir werden für den JA 2019 in der schweren Zeit eine 4 % Dividende auszahlen, als tolles Zeichen Ihrer starke Wohnungsgenossenschaft. Bei Banken bekommen Sie keine Zinsen und schon gar nicht niedrige Mieten???? Wir dürfen aktuell nicht auszahlen. Wir müssen die Entwicklungen abwarten. Wir müssen Geduld haben. Helfen Sie sich. Bleiben Sie gesund. GOTT schütze Sie!

 

 

 

Faires Mi(e)teinander: FWG ist Mitglied und Unterstützer

Initiative Wohnen.2050 FWG ist Mitglied und Unterstützer

TIPPS für Neufrankfurter, da wir so oft gefragt werden auch außerhalb aller Sorgen und Nöte ums Wohnen und Wünsche fernab vom originären Mietverhältnis

Normalerweise vermieten wir nur Wohnungen. Unser Internetseite ist hoch frequentiert. So viele Neufrankfurter und auch Bestandsmieter fragen uns nicht nur für TIPPS zum Mieten. Sondern auch zu alltäglichen Fragen des Lebens rund um die Wohnung. Wir sind ein Kümmerer mit Herzblut. Von der Autowerkstatt bis zum Zahnarzt werden wir nach Empfehlungen oft gefragt. Wohnen ist Emotion. Wohnen ist so viel. Besonders liegen uns auch die Empfehlungen für evangelische und katholische Gemeinden am Herzen.  Mit all den aufgeführten Institutionen hatten wir gute Erfahrungen gemacht. Aber Geschmack ist individuell. Dies sind nur Hinweise. Wir bekommen dafür keine Provision und wir stehen nicht für die Inhalte der aufgeführten Hinweise. Es sind lediglich gut gemeinte Tipps. Wir möchten diesen Punkt zu vielen Lebensbereichen auch weiter ausbauen um vielen Menschen viele Tipps geben zu können.

Wir leben zum Glück in Frieden und Freiheit. Entscheiden müssen und dürfen Sie selbst. Unsere Idee ist ebenso wie unsere Städtefreundschaften Wohnungsgenossenschaften, weitere Projekte sind kurz vor dem Abschluss, wir berichten, wenn es spruchreif ist, lassen Sie sich überraschen, einzigartig und ist auf viel Begeisterung gestoßen. Unsere Idee ist wie unsere Städtefreundschaften einzigartig und ist auf viel Begeisterung gestoßen. Wir haben zu diesem Punkt, wie zu unserer Internetseite so viele super Rückmeldungen erhalten. Wir müssten uns die Mehrarbeit nicht machen, Wohnungen vermieten nicht schwierig, aber wir wollen für unser wundervolles System Wohnungsgenossenschaften Propaganda machen und zeigen, das Wohnen so viel mehr ist und wir den Menschen helfen wollen. Helfen nach Lieben das schönste Wort.

Veranstaltungen und Gastronomen in der Region

Metzgerei Illing
Grüneburgweg 47
60323 Frankfurt am Main
www.metzgerei-illing.de

Musiklokal Südbahnhof
Hedderichstraße 51
60594 Frankfurt am Main
www.suedbahnhof.de

SAALBAU
Veranstaltungen und Raumangebot
www.saalbau.com

Handwerker die bei unseren Mietern beliebt sind

Schreinerei Christian
Reul Bernerstraße 10
60437 Frankfurt am Main
www.schreinermeister-reul.de

Quirin Garten- und Landschaftsbau
Erlenbacher Stadtweg 90
60437 Frankfurt
www.quirin-galabau.de

Dachdecker Haub
Wiesbadener Straße 60
61462 Königstein/Ts.
haub-dacheindeckungen.de

Zahnarztpraxisempfehlung (auch in der Corona Krise für Sie geöffnet)

Zahnarztpraxis Dr. Carolina Cioch
Oeder Weg 2-4
60318 Frankfurt am Main
www.zahnarztpraxis-cioch.de

Evangelische Kirchengemeinden

Katholische Kirchengemeinden

Kultur und Vereine

Städelmuseum
www.stadelmuseum.de

Filmmuseum
www.dff.film

Technikmuseum Speyer
www.speyer.technik-museum.de

Hessenpark
www.hessenpark.de

Lochmühle
www.lochmuehle.de

Taunuswunderland
www.taunuswunderland.de

Immobilien und Statik

Zink Immobilien
Josef-Braun-Ufer 19
68165 Mannheim
www.immozink.de/

Büro für Baustatik HORN + ZICKLER
Mainzer Landstr. 160
60327 Frankfurt am Main
www.hornundzickler.de

Architekt Stefan Kleespies
Telefon 06059 907312

IT Service und Webentwicklung

Systemgemisch - IT Service
Mainzer Landstr. 351-353
60326 Frankfurt am Main
www.systemgemisch.de

kreadea Webdesign & Webentwicklung
Nauroder Str. 76
65191 Wiesbaden
www.kreadea.de