Wir haben bereits eine sehr hohe Nachfrage auf unserer Interessentenliste für Wohnraum registriert. Demgegenüber haben wir nur wenige Kündigungen p.a. Wir sind aus Kapazitätsgründen bei der hohen Nachfrage als kleine Wohnungsgenossenschaft an unserer maximalen Belastungsgrenze. Es werden keine weiteren Anteilsscheine ausgegeben, die außer satzungsgemäß für eine entsprechend Wohnung gezeichnet sein müssen. Bereits vorhandene Mitglieder senden wir auf Nachfrage den Interessentenbogen für Wohnraum zu.

Gemeinschaftsaktion der Frankfurter Traditionsgenossenschaften: Energieratgeber

Wir sind Frankfurts älteste Wohnungsgenossenschaft. 1896 wurden wir von evangelischen Pfarrern zur Linderung der Wohnungsnot in Frankfurt gegründet.

Eine Wohnungs-Genossenschaft ist ein Verein und ein Unternehmen. Wir sind ein erfolgreicher Verein. Wir sind ein erfolgreiches Wirtschaftsunternehmen. Und dies schon seit über 100 Jahren. Was über 100 Jahre erfolgreich ist, dies muss doch gut sein. Wir zählen zu den kleinen Wohnungsgenossenschaften in Deutschland. In Deutschland gibt es 2.000 Wohnungsgenossenschaften mit 3.000.000 Wohneinheiten. Die durchschnittliche Wohnungsgenossenschaft in Deutschland hat somit 1.500 Wohnungen. Die Bandbreite ist groß, es gibt z.B. Wohnungsgenossenschaften mit 20 Wohneinheiten und große Wohnungsgenossenschaften mit bis zu 17.000 Wohneinheiten. Wohnungsgenossenschaften gibt es in vielen Ländern.

Wohnungsgenossenschaften sind weltweit ein Erfolgsmodell und leisten einen wichtigen Beitrag zum sicheren und preiswerten Wohnen.

Gutes Wohnen trägt zum sozialen Frieden bei. Wohnungsgenossenschaften haben schon immer überproportional auch für eine gute Umweltbilanz gearbeitet, schon bevor es „In“ und „Mode“ wurde. Genossenschaften sind „Jahresübeschussthesaurier“ und haben somit die niedrigste Insolvenzquote weltweit. Dies ist auch begründet in einem Prüfungsverband. Wohnungsgenossenschaften können im Gegensatz zu viele Rechtsformen den Prüfer nicht frei auswählen. Die Idee und die Notwendigkeit der Wohnungsgenossenschaften ist zeitlos und wird in jedem Wirtschaftszyklus benötigt. Es gab Zeiten, da galten Wohnungsgenossenschaften als verstaubt und veraltet. Dies war eine absolute Fehleinschätzung. Wohnungsgenossenschaften haben Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und können voller Freude und Stolz ihre Aufgaben erledigen im Glanze ihrer schönen Bestände.

Wann und in welcher Form (Präsenz, Online oder per schriftlichem Umlaufverfahren) die diesjährige Mitgliederversammlung durchgeführt werden kann, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Wir gehen wie im letzten Jahr vom III. oder IV. Quartal aus. Die Einladungen werden rechtzeitig erfolgen.

Faires Mi(e)teinander: FWG ist Mitglied und Unterstützer

Initiative Wohnen.2050 FWG ist Mitglied und Unterstützer

Kooperation der Frankfurter Wohnungsgenossenschaften: FWG ist Gründungsmitglied

Städtepartnerschaften: FWG freundschaftlich verbunden mit Standorten mit hohem genossenschaftlichen Anteilen am Wohnungsmarkt Wien und Zürich


Gemeinnützige Baugenossenschaft Limmattal GBL in Zürich

Gemeinnützige Bau- und Wohnungsgesellschaft „Wien-Süd“ eingetragene Genossenschaft in Wien